Gandalf läßt grüßen

Wir waren gut beschäftigt in letzter Zeit. Aber nicht mit Arbeiten, sondern damit unsere schöne Gegend zu erkunden. Alles im Fußradius wohlbemerkt. Die folgenden Fotos sind von unserem Hausberg. Start aller Touren ist die Haustür und gleich um die Ecke gibt es einen Schleichweg in die Berge. Mittlerweile ist der Schnee geschmolzen und der Frühling hat auch in der Zone über der Baumgrenze Einzug gehalten. Innerhalb einer Woche sind die Bergseen nun Eisfrei und die Birkeninseln ergrünt. Es ist eine entrückte Welt, die sehr gut beschreibt, wie es uns hier geht: paradiesisch und alle Sorgen lösen sich auf wie Wolken nach einem warmen Regen. Achja! Auf einem Musikfestival waren wir auch. In Förde, das ist eine gute Autostunde entfernt. Das Auto war voller neuer Freunde und genauso angefüllt war der Tag mit bunter Musik aus aller Welt. Besonders schön war das Konzert, Chopin trifft Dorfmusiker — Variationen zur Mazurka. Der ganze Saal war am Tanzen, obwohl man doch Stühle hingestellt hatte.

Gandalf läßt grüßen!

Gandalf läßt grüßen!

Ein zukünftiger Kochlöffel

Ein zukünftiger Kochlöffel

Auf Tour mit Marta aus Polen. Aber nicht die Marta aus Gdansk, sondern Marta aus Warschau.

Auf Tour mit Marta aus Polen. Aber nicht die Marta aus Gdansk, sondern Marta aus Warschau.

Die Schafe erobern die höheren Lagen.

Die Schafe erobern die höheren Lagen.

Weltmusikfestival in Förde. Freies Frühstück für alle im Park.

Weltmusikfestival in Förde. Freies Frühstück für alle im Park.

Chopin trifft Dorfmusiker

Chopin trifft Dorfmusiker

Das Leben im Baum erwacht. Kodama!

Das Leben im Baum erwacht. Kodama!

Blütenpracht für Wochen

Blütenpracht für Wochen

Frühling in hohen Berglagen

Frühling in hohen Berglagen

Frühling in hohen Berglagen

Frühling in hohen Berglagen

Frühling in hohen Berglagen

Frühling in hohen Berglagen

Der letzte Schnee schmilzt. Vier Wochen später in diesem Jahr.

Der letzte Schnee schmilzt. Vier Wochen später in diesem Jahr.

Schnelles Panorama. Pixelarbeit ist auf später verschoben.

Schnelles Panorama. Pixelarbeit ist auf später verschoben.

Unser Hausberg der Nuken mit 919 m.

Unser Hausberg der Nuken mit 919 m.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.